Aktuell / Presse

Details

Aktuell / Presse

(Entscheidungsfreudig: Urs Meier)

(Hans-Dieter Hermann kam direkt aus Londonvom Spiel der Fußball-Nationalmannschaft)

28.11.2013 | News

Die Kunst der Entscheidung - BIRCO im Brennpunkt 2013

Birco GmbH: Symposium u.a mit Schiedsrichter-Legende Urs Meier

Etwa 20.000 Entscheidungen trifft der Mensch pro Tag, sagen Hirnforscher. „Greife ich mit der Linken oder mit der Rechten zum Telefonhörer?" „Was sage ich meiner Nachbarin, wenn sie mich fragt, wie's mir geht?" Viele Entscheidungen fallen intuitiv – und blitzschnell. In der Wirtschaft haben Entscheidungen aber oft eine ganz andere Tragweite und auch in Unternehmen spielt Zeitmangel bei der Wahl unter mehreren Alternativen eine immer größere Rolle. Hinzu kommt der besondere Druck, wenn die Konsequenzen nicht vorherzusehen sind. Gründe genug für die Birco GmbH, zum Leitthema „Entscheidung“ ein Symposium zu organisieren. Rund 100 Unternehmer und Führungskräfte folgten der Einladung zur Vortrags- und Diskussions-Veranstaltung mit hochkarätigen Referenten in das Birco Convention Center (BCC) auf dem Baden-Badener Firmensitz im Herrenpfädel.

Besonders der Vortrag des früheren Schweizer FIFA-Schiedsrichters Urs Meier dürfte den Teilnehmern nachhaltig in Erinnerung bleiben. „Zwischen den Fronten – Entscheidungen unter Druck“, so lautete Meiers Thema. Mit Druck und Entscheidungen kennt sich Urs Meier wahrlich aus. So traf er bei der Fußball Europameisterschaft 2004 im Viertelfinal-Spiel England gegen Portugal eine Entscheidung, die zumindest eine zeitlang sein gesamtes Leben aus den Angeln hob. Weil er in der 89. Minute einen Treffer des Engländers Sol Campbell nicht anerkannte, musste er nach Morddrohungen untertauchen.

„Die Belastung in einer solchen Situation ist kaum vorstellbar“, erinnerte er sich. Andererseits sei dies aber auch eine der Erfahrungen gewesen, die seine Fähigkeit, Druck auszuhalten, noch verstärkt habe, abgesehen von den rund 300 Entscheidungen, die er als Schiedsrichter pro Spiel habe treffen müssen – „und das bei einer Herzfrequenz von 180“. Sein Credo: Viele Führungsgrundsätze lassen sich vom Fußballplatz in die Wirtschaft übertragen: „Zum Beispiel Ehrlichkeit, Durchsetzungsvermögen, Visionen haben und berechenbar sein, also sich treu bleiben und eine klare Line verfolgen. Es gibt nichts Schlimmeres für einen Spieler oder Arbeitnehmer, wenn der Schiedsrichter beziehungsweise der Vorgesetzte unberechenbar ist.“ Zudem rät Meier dringend zu Selbstbewusstsein beim Entscheiden: „Denn Visionen ohne Taten sind und bleiben Träume.“

Anekdoten- und faktenreich zog auch der Psychologe Hans-Dieter Hermann, der seit 2004 die deutsche Fußball-Nationalmannschaft betreut, Parallelen zwischen Sport- und Wirtschaftswelt. „Ich bin immer wieder erstaunt, dass es oft die gleichen Probleme sind, vor denen Menschen und Teams stehen – egal ob im Sport oder in Unternehmen“, so Hermann. Erfolg sei immer auch eine Frage der Führung. Er habe oft Teamleiter erlebt, die der Meinung sind, nur an den Umständen, an den schlechten Mitarbeitern im Team zu scheitern. „Doch oft ist es so – wenn das Team nicht läuft, fehlt der Führungskraft das Feuer. Sie schafft es nicht, das Team zu erreichen.“ Ein deutliches Plädoyer gab Hermann für die persönliche Ansprache ab: „Jeder Spieler muss wissen, dass sein Trainer stets ein offenes Ohr für ihn hat.“

Als weiterer Referent plädierte Joachim Pawlik, Unternehmensberater und früherer Fußballprofi, für die richtige Balance der Geschwindigkeiten, um zu Entscheidungen zu gelangen: „In unserem zunehmend hektischeren Berufalltag hat sich gewiss jeder schon einmal gefragt, ob diese unbedingte Eile in vielen Fällen überhaupt einen Sinn macht“, sagte Pawlik. „Denn die reine Geschwindigkeit ist kein Gradmesser für Effektivität und Effizienz. Doch auch konzentrierte Langsamkeit kann unmöglich auf Dauer zum Erfolg führen.“

Mit der Veranstaltung zum Leitthema „Entscheidung“ hat der Baden-Badener Entwässerungsspezialist den Teilnehmern viele Anregungen zu einem immens wichtigen Thema für alle Unternehmen mit auf den Weg gegeben. Im BCC finden rund 50 Tagungen und Produktpräsentationen im Jahr statt. Erstmals führte Birco nun ein solches Veranstaltungs-Highlight für Entscheider aus ganz Deutschland durch. Dies soll nun zu einer regelmäßigen Einrichtung werden. „Nach dem tollen Erfolg in diesem Jahr wollen wir künftig einmal jährlich zu einem Symposium über wichtige wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen einladen“, betont der Geschäftsführende Gesellschafter der Birco-Gruppe, Frank Wagner.