Filtrationstunnel für BIRCO Rigolentunnel von StormTech® (Sedimentationstunnel / Isolator Row)

Patentiertes Konzept zur einfachen Wartung und Reinigung. Die vollständige Filtration ist in die Rigolenfüllkörper integriert. Dabei ist die Filtrationseinheit zugänglich und einfach zu reinigen.

Die Wirksamkeit und Effizienz wurde nun auch vom IKT, Institut für unterirdische Infrastruktur aus Gelsenkirchen, offiziell bestätigt.

Bestwerte bestätigt durch IKT Gutachten

Es fallen durch die Konstruktion einige Behandlungselemente weg, die andere Rigolenanlagen vorgeschaltet haben. Die Rigole hat einen enormen Durchflusswert bei voller Filtrationsleistung. Das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und ermöglicht dem Betreiber und Kommunen einige Einsparungen.

Die Messungen der Referenzobjekte haben es bewiesen, mit dem Durchgangswert nach DWA M 153 Typ D13 von 0,3 ist der Filtrationstunnel für BIRCO Rigolen ein Spitzenreiter bei ähnlichen Anlagen. Die Leistung des Filtrationstunnels ist vergleichbar zu Sandfiltern mit einer Schüttung von 60 cm der Körnung 0/4mm. Das Sediment wird ausschließlich im Filtrationstunnel gesammelt, das übrige System bleibt sauber. Die bestätigten Werte AFS > 80% und MKW ≥ 90% unterstreichen die Leistungsfähigkeit.

Einfache Reinigung und Wartung

Die offene Gewölbeform bietet problemlose Wartung und Reinigung. Zugang ist über einen Kontrollschacht gewährleistet. Das Niederschlagswasser mit AFS wird in den Filtrationstunnel geleitet. Hier setzen sich die Sedimente ab. Das Wasser steigt in diesem Tunnel und tritt durch den Boden der Kammer gefiltert aus. Hierbei erfolgt ein Filtereffekt durch das spezielle Bändchengewebe, was die Verschmutzung von Schotter und angrenzenden Rigolentunneln verhindert. Das Bändchengewebe ist Filtermedium und bietet eine robuste Oberfläche für Wartungsarbeiten und für die Reinigung mit Hochdruckwasserstrahlen. Es ist ebenfalls dafür ausgelegt, eine Ausspülung der darunter liegenden Schotterschicht zu verhindern. Über den Kammern wird ein Vliesstoff verlegt. Das vorgestellte System "Filtrationstunnel" ist aktuell einzigartig im Markt und beantwortet gleich mehrere Herausforderungen im Tiefbau. 

First flush

Der Filtrationstunnel ist typischerweise für das Auffangen eines „ersten Spülstoßes“ (first flush) vorgesehen. Der vorgelagerter Kontrollschacht sorgt nicht nur für einen Zugang, sondern umfasst normalerweise ebenfalls eine Überlaufschwelle, so dass Volumenströme bzw. große Regenwassermengen, die die Kapazität der übersteigen, den Überlauf erreichen.

Inspektion leicht gemacht

Die Inspektions- und Wartungshäufigkeit ist vom Standort abhängig. Zeitpläne für Routineinspektionen müssen für jeden Standort auf der Grundlage ortspezifischer Variablen festgelegt werden. Die Art der Landnutzung (d. h. industriell, gewerblich, Wohngebiet), die erwartete Schadstoffbelastung, die Bodendurchlässigkeit, das Klima etc. spielen alle eine wesentliche Rolle für die Bestimmung der tatsächlichen Häufigkeit von Inspektionen und Wartungen.BIRCO empfiehlt mindestens eine jährliche Inspektion. Der Filtrationstunnel (Sedimentationetunnel / Isolator Row) sollte im ersten Betriebsjahr zunächst alle 6 Monate inspiziert werden. Für die folgenden Jahre sollten die Inspektionsintervalle anhand der vorher beobachteten Sedimentablagerungen angepasst werden. Lüftungs- und Inspektionsöffnungen bieten neben dem Einstiegsschacht zusätzliche Möglichkeiten zur Inspektion des Systems mittels Kamera.  Die maximale Sedimenthöhe im Filtrationstunnel beträgt 70mm. In diesem Fall ist eine Reinigung entsprechend der Wartungsanleitung durchzuführen.

Wartung im Schnelldurchgang

Der Filtrationstunnel führt zu einer deutlichen Kostensenkung für Wartung und Reinigung im Vergleich zu Wettbewerbssystemen. Da bei den BIRCO Rigolentunneln  von StormTech® die Sedimente lediglich in den Filtrationstunnel gelangen, bleibt das übrige System frei von Verschmutzungen. Somit entfällt die Reinigung des Gesamtsystems (welches enorme Gesamtgrößen haben kann). Die Reinigung des Filtrationstunnels erfolgt durch den Kontrollschacht entsprechend dem Stand der Technik. BIRCO empfiehlt den Einsatz einer Spühldüse mit max. 150 bar. Die Hochdruckreinigungsdüse wird im Tunnel vom Tunnelende Richtung Kontrollschacht gezogen. Sedimente und Ablagerungen werden gelöst und zum Schacht gespült. Hier werden die Sedimente abgesaugt. Einfach und effektiv.

Passender Katalog zum Download

Katalog Umwelt - Behandeln, Rückhalten & Versickern

[PDF, 17,06 MB]

BIRCOsed
BIRCOpur
BIRCOpur Variante readyset
BIRCO Rigolentunnel von Stormtech
BIRCO Schächte

IKT-Nachweis für BIRCO Rigolentunnel

[PDF, 37,22 KB]